Lufthygiene-Konzept

Das neue Lufthygiene-Konzept
Unser Anspruch nach 25 Jahren Erfahrung in der industriellen Luftreinigung ist hoch. Wir wollten das weltweit sicherste, hochwertigste und innovativste Lufthygiene-Konzept entwickeln, welches auch im individuellen Design höchste Ansprüche erfüllt.

Dafür kam nur ein redundantes System in Frage, bei dem der Anwender Android und WLAN nutzt, während alle Sicherheitsfunktionen eine Siemens SPS überwacht und die Daten per FRI-LAN® überträgt, wodurch das System auch ohne Internet die Luftqualität vollautomatisch regelt und überwacht UV-Touch® steht dabei für höchste Sicherheit, durch Bedienbarkeit erst nach Desinfektion der Hände, sowie einer UVC-Licht- und Filter-Überwachung.

Hygiene-Tower und UVC-Airboxen® kommunizieren dabei über die industriell bewährte PLUG and PLAY-Technik FRI-LAN® und überwachen u. a. auch die Personenanzahl samt Frischluftbedarf. Zur vollautomatischen Belüftung oder Fensteröffnung, mit Nachtabsenkung zur Kühlung, kann der Tower komfortabel und sicher per UV-Touch hinsichtlich Uhrzeit, Temperatur samt Frischluftanteil programmiert werden. Ein sicherer Remote-Fernzugriff mit Hygiene-Apps und umfangreicher Patentschutz runden das Programm ab.

Erste zugelassene Luftreiniger für Viren & Bakterien
„Unser Anspruch war es, das hochwertigste, innovativste und sicherste Hygiene-Konzept zu entwickeln. Daraus entstand der erste – und bisher einzige – Luftreiniger mit Zulassung!“

Bis zu 100% staatliche Förderung, möglich durch Überbrückungshilfe III. Mitunter für Friseursalons und Fitnessstudios! Jetzt gefördert mit bis zu 1,5 Millionen € pro Monat!

Luftreiniger mit H14 Filter gehören längst zu einem ganzheitlichen Hygienekonzept und reduzieren das Infektionsrisiko in Innenräumen durch SARS-CoV-2 erheblich, wie das Umweltbundesamt bestätigt. Daher können effiziente Luftfilter wie unsere Air-Tower Serie im Rahmen der Überbrückungshilfe III mit bis zu 1,5 Mio € pro Monat rückwirkend bis März 2020 gefördert werden. Ausschlaggebend ist hier der Umsatzverlust im Vergleich zum Referenzmonat aus 2019.

Ein Antrag auf Überbrückungshilfe III kann ausschließlich über einen prüfenden Dritten gestellt werden (i.d.R. Steuerberater). Dieser prüft die Kriterien, ob ein Unternehmen grundsätzlich antragsberechtigt ist und ob die getroffenen Abschätzungen für Umsätze und anfallende Fixkosten für den Zeitraum der Antragstellung grundsätzlich plausibel sind. Bei dieser Überbrückungshilfe III ist maximal eine Antragsstellung über die vollen acht Fördermonate (November 2020 bis Juni 2021) möglich und muss bis zum 31. August 2021 gestellt werden.

Wie hoch ist die maximale Förderung für HEPA-Luftfiltersysteme?
Unternehmen können eine Förderung in Höhe von maximal 1,5 Mio € je Fördermonat erhalten. Die Anschaffungskosten eines mobilen Luftreinigers durch HEPA-Filter fallen dabei unter „Ausgaben für Elektrizität, Wasser, Heizung, Reinigung und Hygienemaßnahmen“. Dieser Posten ist nicht separat gedeckelt und daher lediglich auf die monatliche Maximalförderung von 1,5 Mio € begrenzt. Im Gegensatz dazu sind Umbaumaßnahmen zur Umsetzung von Hygienekonzepten auf höchstens 20.000 € pro Monat begrenzt.

Welcher Zeitpunkt ist für die Berechnung der Förderung relevant?
Relevant ist der Zeitpunkt, zu dem die Kosten tatsächlich entstehen (Zahlungsziel der Rechnung / ohne Zahlungsziel Rechnungserhalt) und nicht der Liefertermin. Anschaffungen sollten daher möglichst früh erfolgen, da davon auszugehen ist, dass mit jedem Öffnungsschritt die Umsätze ansteigen werden und der förderfähige Betrag sinkt oder gar keine Förderung mehr erfolgt. Informieren Sie sich frühzeitig bei Ihrem Steuerberater!

Alle Voraussetzungen unter www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de

Stand 23.03.2021